Gipfelsieg am Großvenediger (3666m)

Mit fast 66 Jahren schaffte Heinz Molzar aus Waidmannsfeld ebenso den Gipfel des 3666 m hohen Großvenedigers in den Hohen Tauern als auch die beiden Miesenbacher Christoph Kowarzik und Martin Hütterer. Für Molzar war es der erste so hohe Berggipfel überhaupt.

Der Aufstieg zum Großvenediger, der teilweise über Gletschereis führt, und schon viele Tote zu beklagen hat (u.a. gleich 17 getötete Bergsteiner 1928 beim Versuch den Gipfel zu erreichen), gilt am Alpenhauptkamm an der Grenze von Osttirol zu Salzburg als schwierig.

„Doch die herrliche Fernsicht entschädigt für die Strapazen“, sagt Molzar. Bei Schönwetter ist vom Gipfel aus sogar Venedig zu sehen.

Stolz präsentierten die drei am Ziel das NÖ-Wappen mit den integrierten Gemeindewappen von Waidmannfeld und Miesenbach.

Vlnr. Heinz Molzar und die beiden Miesenbacher Christoph Kowarzik und Martin Hütterer.

Bild zVG.